Blockflöte

Musikalische Grundausbildung (MGA) in der Grundschule

20 Jahre lang habe ich an der Magister-Nothold Grundschule in Lindhorst im Auftrag einer Musikschule sehr erfolgreich mit der Blockflöte das Fach Musikalische Grundausbildung (MGA) unterrichtet.

Erfolgreich deshalb, weil es den Kindern, ihren Eltern und mir sehr viel Spaß und Freude macht. Es ist jedes Mal ein Erlebnis, wenn die Schülerinnen und Schüler erstmals Noten nicht nur entziffern und lesen, sondern auch auf der Blockflöte umsetzen können – in einem Stadium, wo sie häufig noch nicht einmal alle Buchstaben lesen.

Meine Kurse entsprechen den Richtlinien des Verbandes deutscher Musikschulen (VdM).

Im Unterricht verwende ich anfangs die alten, den Kindern und z.T. auch den Eltern kaum noch bekannten Kinder- und Volkslieder. Dabei bemerke ich häufig, dass diese Lieder sehr gern musiziert und gesungen werden. Wir singen viel und können dadurch den Rhythmus einfacher auf das Instrument übertragen.

Erst im Fortsetzungskurs im zweiten oder dritten Schuljahr wagen wir uns an die schwierigeren Notenwerte heran. Zudem treten kleinere Gruppen öffentlich in Klassenvorspielen oder Schulveranstaltungen auf. Am Ende des Schuljahres gibt es ein Abschlusskonzert für alle, meist in der Lindhorster Kirche.

 

 

Im Anfängerkurs
lernen die Kinder in der Gruppe spielerisch singend mit der Blockflöte umzugehen. Schnell haben auch die Erstklässler die Griffe heraus und können nach und nach die Noten lesen.

Groß ist die Freude, wenn das erste bekannte Lied sauber und rhythmisch richtig zu Hause vorgespielt werden kann.

Im Laufe des Schuljahres wird das Lernziel, mit der Blockflöte einfache Melodien zu spielen, erreicht und das gemeinsame Musizieren kann beginnen.

Es ist ganz einfach, Blockflöten mit deutscher
und barocker Griffweise zu unterscheiden.
Auf dem Bild sind die Unterschiede der Grifflöcher
zu erkennen.

Im Fortsetzungskurs
werden die Notenkenntnisse vertieft und der Rhythmus erweitert, damit die Kinder gemeinsam z.B. zwei- bis dreistimmige Tanzsätze musizieren können.

Diese Fähigkeiten sind vor allem auch im Gymnasium gefragt und helfen sehr beim musikalischen Verständnis. Ein anderes Instrument zu erlernen, fällt dann deutlich leichter.

Gemeinsames Musizieren in Gruppen macht Spaß, fördert die Konzentrationsfähigkeit und verbessert das soziale Verhalten.

Die Freude am gemeinsamen Musizieren wird besonders gefördert, wenn Eltern ihre Kinder zum Üben ermuntern und beim Lesenlernen aktiv unterstützen.

Folgendes Material wird benötigt:

Eine Sopran-Blockflöte in barocker (nicht deutscher) Griffweise

In den ersten drei Monaten kann auch eine alte, bereits vorhandene Blockflöte zum Ausprobieren genutzt werden. Danach sollte aber eine passende mit barocker Griffweise verwendet werden; solche aus Kunststoff sind günstig und sehr praktisch.

Nach und nach werden mehrere Hefte meiner Blockflötenschule benötigt.

Ich unterrichte nach meiner eigenen, speziell für die Bedürfnisse und Interessen einer Grundschule angepassten Blockflötenschule.