Immer wieder werde ich gefragt:

Kann ich als Linkshänder die Gitarre anders halten?

Nein, geht mit normalen Gitarren nicht!

Warum nicht …. ?

Wenn ich das Instrument anders herum halten möchte – also den Hals statt nach links nach rechts richte – müsste ich die Saiten umspannen. Theoretisch ist das zwar möglich, aber dazu müssten beide Hälften der Gitarren gleich gebaut sein. Und das sind sie nicht!

Das Innenleben und die Stärke der Decke sind nicht symmetrisch; im Bassbereich ist die Decke dünner, im Diskant dicker. Werden die Saiten umgetauscht, leidet die Stabilität und die Schwingungen der Saiten machen die Gitarre schnell unbrauchbar: Sie fängt an zu scheppern und das Holz reißt.

Übrigens: Auch der Pianist kann nicht einfach die Richtung ändern. Und im Grunde ist es völlig unwichtig, welche Hand geschickter ist: Ein Instrumentalist muss beide Hände gleich gut trainieren.

Selbstverständlich gibt es Linkshändergitarren!

Diese sind entsprechend gebaut; Innenleben und Decke sind spiegelverkehrt. Solche Instrumente sind meist teurer als normale.

Lohnt sich das?

Zwar gibt es von einigen Markenfirmen auch Linkshändergitarren als Standardangebot für Anfänger, inzwischen fast auf ähnlichem Preisniveau. Doch aufgepasst: Einmal damit angefangen, kann man nicht mehr wechseln! Wenn Schüler fortgeschritten sind, supergut spielen und bessere Gitarren brauchen, sind Linkshändergitarren nach wie vor deutlich teurer. Auch kann man dann nirgendwo einfach mal eine andere Gitarre in die Hand nehmen und schnell darauf musizieren!
Das gebe ich zu bedenken.

Ich habe viele Linkshänder unterrichtet...

Zum Beispiel gewann Christoph auf seiner normalen „Rechtshändergitarre“ zweimal im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ Preise und beim ersten „Lions-Musikpreis“ von Niedersachsen den 2. Preis.